www. tierchiropraktik.net

Chiropraktik für Tiere
Christiane Gold

Behandlungsmethoden

Die Chiropraktik ist eine wiederentdeckte sehr alte Methode, die schon vor 5000 Jahren das erste Mal Erwähnung findet. Eine Renaissance erfährt die Chiropraktik seit 1895. D.D. Palmer in den USA gilt als Begründer der modernen durch spezifische, dosierte und präzise Techniken gekennzeichneten Chiropraktik. In den USA ist die Chiropraktik schon seit langem weit verbreitet und anerkannt.

 

Der Begriff Chiropraktik kommt aus dem Griechischen und leitet sich ab von „mit der Hand arbeiten“. Bis auf wenige Ausnahmen hat sich das bis heute nicht geändert. Die Werkzeuge des Chiropraktikers sind die Hände.

 

Von einer fachkundigen Person angewendet ist Chiropraktik nicht nur eine sichere sondern auch eine äußert wirkungsvolle Methode um Rückenschmerzen zu behandeln. Sie ist weltweit anerkannt und gehört inzwischen vor allem in den USA neben dem Besuch beim Haustierarzt zur Routine in der Gesunderhaltung von Pferden und Hunden nicht nur im Leistungssport.

 

Was wird behandelt?

Behandelt werden Bewegungseinschränkungen von Gelenken. Hauptsächlich Wirbelgelenke, aber auch Gliedmaßengelenke und das Kiefergelenk. Dabei ist der häufig gebrauchte Begriff des „Einrenkens“ medizinisch nicht korrekt.

Der Chiropraktiker spricht von „Blockierungen oder Blockaden“ also Einschränkungen der normalen Beweglichkeit eines Gelenkes. Vorstellen kann man es sich am leichtesten als eine verkantete Schublade, die auf einer Seite klemmt. Ausgerenkte Wirbel kommen höchstens nach dramatischen Unfällen vor. Sie gehen oft mit einer Rückenmarksschädigung einher und sind ein gravierendes medizinisches Problem, das in den meisten Fällen irreparabel ist.

Wie wird behandelt?

Die Blockierungen oder Blockaden werden mit einem dosierten hochspezifischen Impuls mit den Händen gelöst, so dass das Gelenk wieder voll beweglich ist. Dabei werden einzelne Gelenke behandelt (ein Wirbel kann bis zu 12 Gelenkflächen haben, die ganze Wirbelsäule hat etwa 200 Gelenke). Damit werden nicht nur die Symptome sondern insbesondere die Ursache beseitigt.

 

Was bewirkt Chiropraktik?

Blockierungen einzelner Gelenke führen, wie beim Menschen, auch bei Pferden und Hunden zu den unterschiedlichsten Symptomen. Zum einen führt die eingeschränkte Beweglichkeit bestimmter Abschnitte der Wirbelsäule zur Steifheit mancher Bereiche. Nun müssen andere Bereiche ihre Arbeit mit übernehmen (Kompensation). Sie werden überbeweglich. Über kurz oder lang führt das jedoch zur Überbeanspruchung und Abnutzungserscheinungen, was bis zur Arthrose führen kann.

Zum anderen entspringen die Nerven, die die Muskeln und die inneren Organe versorgen im Rückenmark in der Wirbelsäule. Sie verlassen den Rückenmarkskanal durch Austrittsöffnungen zwischen zwei Wirbeln und verlaufen von dort zu ihren Zielorganen. Genauso auch umgekehrt von den Organen zum Gehirn. Dabei sind die Nerven für die Regelung der Funktion der Organe und Muskeln, die Durchblutung und die Versorgung mit Nährstoffen zuständig. Die Nerven sind also die Informationsleitungen des Gehirns zu den Organen, das wiederum auf Informationen reagiert, die es, ebenfalls durch Nerven, von den Organen und Muskeln bekommt.

Dieser ganze Informationsfluss läuft über die Nerven zwischen den Wirbeln durch und über das Rückenmark zum Gehirn und zurück.

Kleine Fehlstellungen und Blockaden führen zu Beeinträchtigungen dieser Nerven und der Informationsübertragung und können die unterschiedlichsten Auswirkungen haben. Außerdem befinden sich tausende von Rezeptoren in den Wirbelgelenken, die für das Wahrnehmen der Lage des Körpers im Raum und somit auch das Gleichgewicht (vergleichbar dem Innenohr) zuständig sind.

Beeinträchtigter Informationsfluss kann wie folgt sichtbar sein:

Nicht mehr optimal versorgte Muskeln verspannen sich oder nehmen an Masse ab.

Innere Organe funktionieren nicht mehr ideal (z.B. Herz, Blase, Verdauungstrakt oder Fruchtbarkeit).

Die Durchblutung ganzer Areale kann verändert sein.

Es kann auch zu Missempfindungen wie Kribbeln, Schmerz oder Taubheitsgefühlen kommen.

Die Feinabstimmung (Koordination) kann gestört sein.

Durch Lösen der Blockaden wird die Beweglichkeit der Gelenke wieder hergestellt und die Funktionsbeeinträchtigung der Nerven beseitigt und der Informationsfluss vom Gehirn zu Muskeln und Organen und umgekehrt kann wieder ungehindert stattfinden.

Dabei ist Chiropraktik nicht als Konkurrenz zur Schulmedizin anzusehen, sondern als Erweiterung der therapeutischen Möglichkeiten und Ergänzung.

Chiropraktik für Tiere

www. tierchiropraktik.net

Chiropraktik für Tiere
Christiane Gold

Christiane Gold

Tierärztin